Hilfsgüter für Notleidende in Aleppo

Liebe Freunde und Förderer von Human Plus e.V.!

Das Unmögliche möglich gemacht hat der Nettetaler Verein HUMAN Plus: Trotz heftiger Gefechte in Syrien ist ein Hilfs-Konvoi der humanitären Organisation in Aleppo angekommen. Drei LKW erreichten jetzt die umkämpfte Metropole im Norden des Landes. Die insgesamt 50,5 Tonnen Hilfsgüter sind an die notleidende Bevölkerung der syrischen Stadt verteilt worden. Ein Laster war mit 25 Tonnen Lebensmitteln beladen; ein zweiter mit 10,5 Tonnen Babybrei;  ein dritter hatte 15 Tonnen Medikamente, Verbandsstoffe, Textilien, Hygieneartikel sowie Geschenkpakete für die Kinder an Bord.

Das Durchdringen des Militärgürtels um Aleppo wird für die HUMAN-Plus-Mitarbeiter immer schwieriger.  Der Verein hat seine Strategie ändern müssen. Aufgrund der ständigen Bombardierung der Stadt  ist es gefährlicher denn je, Hilfsgüter ins Krisengebiet zu bringen. „Wir werden als erstes den Menschen in den Vororten von Aleppo helfen“, sagt Ioannidis. Wenn es die Situation erlaubt, werden die HUMAN-Plus-Helfer auch den Ostteil von Aleppo unterstützen. Genau dort zählte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte  Luftschläge auf den von Aufständischen beherrschten Teil der Stadt. „Mehrere hundert Menschen sind in jüngster Zeit bei den Angriffen getötet worden.“

Der HUMAN-Plus-Crew kommt die Ortskenntnis entgegen. Immer wieder finden die Mitarbeiter Mittel und Wege, die Hilfsgüter dorthin zu bringen, wo sie am dringendsten gebraucht werden: zu den Schwachen, Verletzten, Frauen und Kindern. Unwegsames Gelände, Heckenschützen, Bombenhagel und zerstörte Viertel fordern den Mitarbeitern alles ab. HUMAN Plus bewegt sich in Aleppo förmlich zwischen allen Fronten. „Sich im humanitären Einsatz zwischen Regierungstreuen und Aufständischen zu bewegen, ist wie ein Ritt auf der Rasierklinge“, sagt Anestis Ioannidis. Auch wenn es extrem schwer fällt, keine Partei zu ergreifen, so zwingen sich die HUMAN-Plus-Mitarbeiter bei ihrer Mission Tag für Tag, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: „Und das bedeutet Helfen und Hoffnung geben trotz aller Widerstände und Schranken in den Köpfen.“

Syrien ist ein Schwerpunkt der Organisation vom Niederrhein. HUMAN Plus unterstützt die Menschen in diesem Teil des Mittleren Ostens seit 2011. Ioannidis: „Die humanitäre Lage in Syrien ist katastrophal.“ Seit fünf Jahren gelingt es den Mitarbeitern von HUMAN Plus immer wieder, die Hilfs-Konvois zu den Notleidenden zu bringen.

Anestis Ioannidis selbst war schon zweimal in Syrien. Trotz der Gewalt-Eskalation will sein Verein den traumatisierten Menschen in Aleppo aber weiter Unterstützung anbieten.  „Wir müssen unverzagt weiter machen“, sagt Ioannidis. Jede Hilfe, so der HUMAN-Plus-Ceo, sei nun wichtiger denn je. Der Nettetaler verspricht, dass seine Organisation den Schwachen, Kranken und  Verwundeten die humanitäre Hilfe bringt.

Herzliche Grüße
Ihr Team von Human Plus

human-plus-syrien-ankunft-102016
Das Unmögliche möglich gemacht hat der Nettetaler Verein Human Plus:
Die über 50 Tonnen Hilfsgüter sind in Aleppo angekommen
.

Sehen Sie hierzu einen Beitrag aus der Aktuellen Stunde des WDR und weitere Videos auf unserem YouTube-Channel!

Menü
Human Plus Social Mobil

Folgen Sie unseren aktuellen Meldungen über facebook und empfehlen Sie uns weiter.

facebook_logo

Auf Youtube haben wir für Sie Videomaterial gesammelt und freuen uns auf Ihre Meinungen!

youtube logo

Human Plus Social

Folgen Sie unseren aktuellen Meldungen über facebook und empfehlen Sie uns weiter.

facebook_logo

 

Auf Youtube haben wir für Sie Videomaterial gesammelt und freuen uns auf Ihre Meinungen!

youtube logo